Skip to content

Wolkig mit Aussicht auf Besserung

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Inzidenzen sieht so aus, dass wir nach einer langen Durststrecke für den 24. Juli 2021 ein Vor-Ort-Treffen ins Auge fassen.

Natürlich werden wir dabei auch weiterhin die dann gültigen Pandemie-Regelungen beachten und passende Maßnahmen zu deren Einhaltung ergreifen. Noch gehen wir davon aus, dass die Maßnahmen ausreichen, die wir bereits im Sommer des letzten Jahres erprobt haben (vgl. Corona-Bedingungen im Jugendtreff Sölde). Wie genau unsere Maßnahmen im Juli 2021 aussehen, werden wir allerdings erst kurz vor der Veranstaltung in die Runde der Teilnehmenden mitteilen können.

Spiele professionell virtuell präsentieren

Aktuell können wir keine Vor-Ort-Treffen anbieten. Deshalb bieten wir erst einmal weitere Spielabende mit Autoren im Digital an. Wir treffen uns im virtuellen Raum, um unsere Spiele zu testen, uns auszutauschen und weiter zu vernetzen. Egal ob Du erst noch mit digitalen Brettspielen anfangen möchtest oder schon Erfahrungen gesammelt hast, Du bist herzlich eingeladen mit dabei zu sein!

Beim Spielabend im Dezember bieten wir als speziellen Programmpunkt eine Diskussion zum Thema Spiele professionell virtuell präsentieren.

Den Umgang mit Videokonferenzsystemen wie Zoom, Skype, Microsoft Teams oder Discord haben inzwischen Viele gelernt. Wir wollen uns zu Erfahrungen bei der Präsentation der eigenen Spiele und Prototypen über Videokonferenzsysteme austauschen. Wenn ich dazu einen digitalen Brettspielsimulator wie Tabletopia oder den Tabletop Simulator benutzen kann, bin ich fein raus. Doch wie läuft das ab, wenn ich in der Videokonferenz nur eine Webcam benutzen kann?

Zu den Terminen

Corona-Nebenwirkungen II

Angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionszahlen und der damit verbundenen Vorgaben und Verhaltensregeln sind die Rahmenbedingungen für ein Vor-Ort Treffen momentan nicht gegeben. Somit sind wir leider gezwungen unseren für November im Jugendtreff Sölde in Dortmund geplanten Termin abzusagen.

Die Alternative eines Autorentreffens im Digital wird die letzten Male lediglich von wenigen Spielautoren wahrgenommen. Deshalb lassen wir auch diese Alternative erst einmal aus.

Wir haben den Eindruck, dass nach anfänglicher Euphorie am virtuellen Spieltisch eine grundlegende Ernüchterung eingetreten ist. Die zu erfüllenden technischen Voraussetzungen und das erforderliche Grundwissen im Umgang mit den Werkzeugen im Digital stellen eine ordentliche Hürde dar, die zum Einstieg erst einmal genommen werden muss. Doch selbst wenn diese Hürde genommen wird, bleibt danach eine ganze Menge an Aufwand, der für jeden Prototypen im digitalen Raum erneut zu treiben ist. Das Ergebnis kann sich im Einzelfall sehr wohl sehen lassen und ist unseres Wissens bereits mehrfach genutzt worden, um virtuelle Treffen mit Verlagsvertretern mit spielbarem Leben zu füllen. Bis zur Alltagstauglichkeit dieser Vorgehensweise haben wir jedoch alle noch einen weiten Weg vor uns.

Zu den Corona-Nebenwirkungen I