Skip to content

Spiele, die bereits erhältlich sind

Folgende Spiele, die während ihrer Entwicklung bei einem Spieletag oder Spieleabend mit Autoren vorgestellt und gespielt wurden, sind inzwischen erschienen.

2019

  • Anubixx, Nürnberger Spielkarten-Verlag, Steffen Benndorf (Autor), Florian Ortlepp (Autor), Helmut Ortlepp (Autor) und Christian Opperer (Illustrator)
  • Glen More II: Chronicles, Funtails/Engames/Gate on Games, Matthias Cramer (Autor) und Jason Coates (Illustrator)
  • Watergate, Pegasus/Frosted Games, Matthias Cramer (Autor) und Klemens Franz (Illustrator)
  • Albedo: Yggdrasil, Herbertz Entertainment, Kai Herbertz (Autor), Can Başdoğan (Illustrator), Michael Brown (Illustrator), Ozan Korkut (Illustrator) und Bojan Prakljacic (Illustrator)
  • Barbaria, Feuerland, Peter Rustemeyer (Autor und Illustrator)
  • Außer Rand und Band, Zoch, Holger Schmidt (Autor) und Johannes Lott (Illustrator)
  • Kipp4, Gerhards Spiel und Design, Thomas Weber (Autor und Designer)
  • Drachensachen, Wyrmgold, Rocky Bogdanski (Autor), Carsten Lauber (Autor) und Maren Gutt (Illustratorin)
  • Crystal Palace, Feuerland, Carsten Lauber (Autor) und Andrea Alemanno (Illustrator)
  • Die Inseln im Nebel, Schmidt Spiele, Volker Schächtele (Autor) und Michael Menzel (Illustrator)

2018

  • Castle Rampage, Pegasus, Matthias Cramer (Autor) und Christian Fiore (Illustrator)
  • Götterdämmerung, Amigo, Dr. Hans Joachim Höh (Autor), Christof Schilling (Autor) und Paul Balykin (Illustrator)
  • Biber Clan, Amigo, Jörg von Rüden (Autor) und Björn Pertoft (Illustrator)

2017

  • Turmbauer von Babylon, Mücke Spiele, Channing Jones (Autor) und Christian Opperer (Illustrator)
  • Barbaria, Hobby World, Peter Rustemeyer (Autor und Illustrator)
  • ¡Adios Calavera!, Mücke Spiele, Martin Schlegel (Autor) und Christian Opperer (Illustrator)

2016

  • Dynasties, Hans im Glück, Matthias Cramer (Autor)
  • Kampf um den Olymp, Lookout Games/Mayfair Games, Matthias Cramer (Autor) und Javier González Cava (Illustrator)
  • Cool am Pool, Piatnik, Hartwig Jakubik (Autor) und Björn Pertoft (Illustrator)
  • Figuro, Akzente, Janusch Rentenatus (Autor)
  • Schnabelparty, Akzente, Janusch Rentenatus (Autor)
  • Zock 'n' Roll, Schmidt Spiele, Jörg von Rüden (Autor) und Anne Pätzke (Illustratorin)
  • Luther, Kosmos, Martin Schlegel (Autor) und Erika Schlegel (Autorin)
  • West of Africa, Blackfire, Martin Schlegel (Autor) und Harald Lieske (Illustrator)

2015

  • Kraftwagen, Blackfire, Matthias Cramer (Autor) und Harald Lieske (Illustrator)
  • Pi mal Pflaumen, Pegasus, Matthias Cramer (Autor) und Dennis Lohausen (Illustrator)
  • Haithabu, Spielworxx, Andreas Molter (Autor), Wolfgang Heidenheim (Autor) und Harald Lieske (Illustrator)
  • Im Geisterschiff - Die drei ??? Kids, Kosmos, Stephan Overdick (Autor)
  • Sirenen in Sicht, Smiling Monster Games, Martin Schlegel (Autor) und Marina Fahrenbach (Illustratorin)
  • Haspelknecht, Quined Games, Thomas Spitzer (Autor) und Johannes Sich (Illustrator)

2014

  • 5Quadrat, Spiel & Autor, Jörg von Rüden (Autor)
  • La Cosa Nostra, Hard Boiled Games, Johannes Sich (Autor und Illustrator)
  • Takamatsu, Mücke Spiele, Martin Schlegel (Autor), Klemens Franz (Illustrator) und Andrea Kattnig (Illustratorin)
  • Samsara, Gerhards Spiel und Design, Thomas Weber (Autor und Designer) und Ludwig Gerhards (Designer)

2013

  • Der Millionen Coup, Ravensburger, Matthias Cramer (Autor)
  • Rokoko, Pegasus/Eggert, Matthias Cramer (Autor), Stefan Malz (Autor), Louis Malz (Autor) und Michael Menzel (Illustrator)
  • Kohle & Kolonie, Spielworxx, Thomas Spitzer (Autor) und Harald Lieske (Illustrator)

 

Die Spielautorentage und das Ruhrgebiet

Thomas testet beim Spielautorentag mit Olli seinen Prototyp „Schichtwechsel“Angefangen haben die Spielautorentage im Mittleren Ruhrgebiet in Bochum. Neben der Möglichkeit, ihre Spiele-Prototypen im Kollegenkreis auszuprobieren und sich fachkundigen Rat einzuholen, bot der Initiator dieser langlebigen Veranstaltungsreihe, Karsten Höser, den Spieleautoren weitere Hilfestellungen an, wie seine Zeitschrift „Spiel & Autor“ oder seine Dienste als Spiel-Lektor.

Veranstaltungsort war ein Gemeindehaus in Langendreer, nur wenige Kilometer vom offiziellen Mittelpunkt der Metropole Ruhr entfernt. Was Karsten damals noch nicht vorhersehen konnte: Der Treffpunkt liegt ziemlich genau in der Mitte zwischen den beiden heutigen Standorten.

In Bochum war auch Thomas Spitzer regelmäßiger Teilnehmer der Autorentreffen. Hier brachte er zwei Prototypen seiner inzwischen erfolgreich veröffentlichten „Kohle-Trilogie“ auf den Tisch: zuerst das Spiel „Kohle & Kolonie“ und später den „Haspelknecht“.

Seit Anfang 2019 finden die Spielautorentage etwas weiter westlich, in Essen statt. Das dortige Unperfekthaus wird von den Teilnehmern als angenehmer und kreativer Ort geschätzt. In der Essener City gelegen, befindet es sich fußläufig zum Stammhaus der Familie Krupp. Dort begann die Erfolgsgeschichte des Industrieunternehmens Krupp, das sich Mitte des 19. Jahrhunderts zum größten in Europa entwickelte. Nach dem geographisch interessanten Startpunkt hatte die Veranstaltungsreihe einen geschichtlich relevanten Standort mit Verbindung zum Ruhrgebiet gefunden.

Nun, im August 2020, fand der erste Spielautorentag im Jugendtreff Sölde in Dortmund statt. Das Haus steht unweit des Quellteichs der Emscher, der von hier aus in 20 Minuten zu Fuß zu erreichen ist. Der Fluss ist untrennbar mit der industriellen Entwicklung der Großstädte im Ruhrgebiet verbunden, das er von hier aus in seiner vollen Länge nach Westen durchfließt.

Gesamtansicht des Prototyps „Schichtwechsel“ von Thomas SpitzerBei diesem Treffen ergriff auch Thomas Spitzer wieder die Gelegenheit teilzunehmen und war mit seinem Prototyp „Schichtwechsel“ zu Gast. Zurzeit ist er dabei, sein neues Spiel zur Produktionsreife zu bringen. Auf leicht zu spielende und unterhalsame Weise hat er sich erneut dem Thema Bergbau gewidmet und steht kurz vor der Vollendung einer „Kohle-Quadrologie“.

So breitet sich der Spielautorentag nicht nur räumlich rund um das Zentrum des Ruhrgebiets an bedeutsame Orte aus, sondern wird sogar inhaltlich mit Themen aus dem Ballungsgebiet begleitet.

Hochstimmung im Digital

Spielen mit Autoren im Digital: Manuel Jans erklärt die Funktionsweise eines Prototypen. Zwölf Spielautoren folgen seinen Ausführungen.
Spielen mit Autoren im Digital

Dreizehn Spielautoren machten sich heute erstmals auf ins Digital – so heißt der Ort, an dem wir seit neuestem Prototypen virtuell testen. Die Grundlage bildet Discord, ein Onlinedienst für Sprachkonferenzen, bei dem Jörg für uns einen eigenen Treffpunkt eingerichtet hat. Praktisch ist hier: Die Teilnehmer treffen sich zum Unterhalten im Gemeinschaftsraum oder verteilen sich an die Spieltische. Wie im richtigen Leben!

Der Abend wurde von Manuel Jans eröffnet, Miteigentümer des Essener Spielegeschäfts White Rabbit. Er zeigte den Anwesenden den Einsatz der beiden Spielsysteme Tabletop Simulator und Tabletopia. Die Autoren erfuhren in einer ebenso fachkundigen wie unterhaltsamen Präsentation, wie man einen Prototyp herstellt und ihn anschließend beim Spielen bedient.

Anschließend fanden bereits die ersten Spielrunden statt, denn einige Autoren hatten schon digitale Prototypen mitgebracht. Dass dieser Abend im Digital großes Interesse geweckt hat, wurde schnell deutlich.

Zu den nächsten Treffen